3+3=…4?

Wenn zu einem schlecht funktionierenden Taschenrechner ein schlecht funktionierendes Gehirn hinzukommt, gibt es nur ein Ergebnis: lauter namhafte Hersteller und Ihre Preise werden von gestörten Shopbetreiber kaputt gemacht. Ich frage mich immer was dahinter steckt: man versucht mit allen Mitteln die Preise zu drücken, man riskiert sogar nicht mehr beliefert zu werden und man setzt seine Existenz aufs Spiel – weil man auf Dauer nur mit einer gesunden Kalkulation leben und überleben kann. Viele kleine Shops versuchen auf diesem Wege, neue Kunden zu gewinnen. Das kann ich mir noch erklären, wenn bei einer Neueröffnung beispielsweise Aktionen statt finden, oder im Lager Platz für Neues gemacht wird. Niemand will ein halbes Jahr oder länger Ware vor den Füßen liegen haben, weil zwischenzeitlich neue Kollektionen auf dem Markt sind usw. Wenn man sich jedoch grundsätzlich nicht an die fest vorgeschriebenen Preise des Herstellers hält und dafür sorgt, dass die normal kalkulierenden Shops vom Endverbraucher als „überteuert“ abgestempelt werden, sehe ich rot. Wenn ich dann sogar einen großen, bekannten und gut besuchten Onlineshop entdecke der bei Käthe Kruse Artikel die gleichen Spielchen treibt, bin ich sprachlos.  Dann bleibt nur ein Trost: ich bin stolz darauf, dass wir es nicht nötig haben, Käthe Kruse Decken und Sitzsäcke für 10,00 Euro und mehr unter dem Normalpreis zu verkaufen. Wir halten uns an die Herstellerpreise, egal ob MyJulius, Designers Guild, Sigikid, oder demnächst auch Käthe Kruse, Mila und Niermann Lichtideen. Erstens finde ich das man fair sein sollte, auch den Mitbewerbern gegenüber, und zweitens bin ich nicht scharf darauf Ware zu verschenken, sondern zu verkaufen. Sämtliche Hersteller haben schon viel zu viel zu tun, die Shops auszusortieren die ihre eigene Regeln aufstellen. Das Dumme ist nur, die Welt ist leider zu groß um jeden Idioten zu entdecken.

Und weil es grade zum Thema passt, hier noch eine kleine Ankündigung: in Kürze gibt es im Shop eine Fundgrube, in der wir unsere Ausstellungstücke und Auslaufartikel zu reduzierten Preisen anbieten werden. Dabei handelt es sich aber hauptsächlich um unsere eigene Produkte – und über deren Preise entscheiden wir selbst.

 
Beitrag teilen: