Bezahlung per Vorkasse

Eigentlich genießen wir ein sehr großes Vertrauen unserer Kunden. Ich weiß dass dies nicht so selbstverständlich ist und bin natürlich auch sehr dankbar dafür und auch ein wenig stolz. Ganz klar gibt es heutzutage eine Menge unseriöse Internet Anbieter, die (bezahlte) Ware nicht liefern, oder im schlimmsten Fall unter der angegebenen Adresse und Telefonnummer gar nicht zu finden sind. Internet ist nun mal ein Paradies für sämtliche Betrüger und Gauner. Und es geht an keinem von uns vorbei: sämtliche TV-Reportagen berichten darüber (nicht dass ich Zeit zum fernsehen hätte), bei Auktionshäuser fliegen immer wieder Anbieter raus, die es, klar ausgedrückt, „verbockt“ haben.

Das merken wir natürlich auch: grade jetzt im Weihnachtsgeschäft, wo wir täglich das 5-fache an Neukunden haben, kommt es schon vor dass wir angerufen werden und gefragt werden: „Hören Sie mal, ich kenne Sie nicht, warum muss ich bei Ihnen per Vorkase bezahlen?“ In so einem Fall brennt mir eine (Gegen)Frage auf der Zunge: „Hören Sie mal, ich kenne Sie nicht, warum sollte ich Ihnen vor der Bezahlung liefern?“. Aber die stellt man natürlich nicht. Trotzdem werde ich versuchen, denjenigen die misstraurisch sind und evtl. hoffentlich diese Zeilen lesen, zu erklären WARUM wir nur gegen Vorkasse liefern:

1. Wir sind ein kleines Familienunternehmen, ohne Rechtsabteilung und Angestellten deren Job daraus besteht unser Geld einzutreiben.

2. Wir führen keine Lagerhaltung (bis auf ein paar Einzelstücke) und fertigen Ihre Ware erst nach Bestelleingang an: Sie bestellen was Sie wollen, wir machen was Sie wollen. Unsere bestellten Möbel und Textilien sind zu 95% Sonderanfertigungen die ganz klar im voraus bezahlt werden müssen.

3. Anfangs lieferten wir gutmütig auf Rechnung. Das Ergebnis: wir blieben auf sämtlichen offenen Rechnungen sitzen. Offensichtlich gibt es einige da draussen, die immer noch der Meinung sind man könne alles was man nach Hause geliefert bekommt behalten, aber nicht bezahlen.

4. Und das wichtigste: denken Sie mal darüber nach, warum ich Ihre bezahlte Ware nicht liefern sollte: es geht hier um meine Existenz und meinen guten Ruf. Warum sollte ich alles wegen einem bezahlten und nicht ausgeführte Auftrag auf´s Spiel setzen? Ich bin für Sie da, unter dieser Adresse und dieser Telefonnummer. Ich bin beim deutschen Patent- und Markenamt als Inhaber unserer Marke eingetragen: jeder hat die Möglichkeit uns zu besuchen, oder auch sich zu beschweren, wenn mal was nicht glatt läuft. Was habe ich für Möglichkeiten, wenn eine Rechnung nicht beglichen wird? Natürlich: Zahlungserinnerungen, Mahnbescheid, Anwalt. Dinge auf die ich mich nicht einlassen möchte, weil ich es unnötig finde und auch die Zeit dazu nicht habe. Dinge die mir ganz einfach zu blöd sind.

Dennoch haben wir uns entschieden unseren Kunden entgegenzukommen, die z.B. Möbel bei uns bestellen und mehrere Wochen warten müssen: wir akzeptieren auch eine Anzahlung in Höhe von 50% des Warenwerts. Sobald die Möbel fertig sind, fordern wir Sie auf, die restliche Summe zu begleichen. Erst dann wird versendet. Viele werden sich jetzt fragen, wo der Unterschied zur „normalen“ Vorkasse ist. Ganz ehrlich? Keine Ahnung. Denn die Ware gibt es trotzdem erst dann, wenn sie vollständig bezahlt ist, also im Grunde auch Vorkasse. Aber die meisten misstraurischen Kunden fragten uns eben, ob eine Anzahlung reichen würde. Und da wir immer versuchen auf unsere Kunden einzugehen, machen wir eben auch das mit. Zumindest so lange, bis unsere Kunden nach einem Umzug feststellen, dass im Kinderzimmer doch nicht so viel Platz ist und sie nicht alle Möbel abnehmen können die bereits angefertigt wurden und somit auch nicht alle (bestellten) Möbel bezahlen. Und wenn irgendwann alles teuerer wird, kennen Sie auch jetzt schon den Grund.

 
Beitrag teilen: