Buchhaltung

Eigentlich war ich der Meinung dass es in meiner Buchhaltung chaotisch zugeht. Jetzt weiß ich aber, dass der Papierhaufen in meinem Büro harmlos ist im Gegensatz zu dem Chaos, der bei so manchem Lieferanten herrscht. Wobei es für meinen Papierhaufen eine plausible Erklärung gibt: mehr wie arbeiten kann man nicht und ohne Angestellten ist selbst ein kleines Unternehmen organisatorisch mit einem Großkonzern zu vergleichen. Aber zurück zum Thema. Wir möchten also bei einem Lieferanten Ware für ein paar Hundert Euro bestellen. Nach Kontaktaufnahme stellt sich heraus, dass dieser bei Erstbestellung Nachnahme als einzige Zahlungsmöglichkeit akzeptiert. Auch auf Nachdruck und Vorschläge wie Vorkasse oder Bankeinzug (wegen den hohen Nachnahmegebühren) geht der Lieferant nicht ein und erwartet mit folgender Aussage eine Erklärung zu liefern: „wir sind hier nur zu dritt und können nicht jeden Zahlungseingang kontrollieren“.

????? Spätestens bei dieser Aussage hätten die Alarmglocken klingeln sollen, denn ich bin nämlich allein und muss auch jeden Zahlungseingang kontrollieren. Aber verliebt in die Produkte habe ich die Glocken wohl überhört. Also mache ich den Riesenfehler und bestelle die Produkte trotzdem. Die Rechnung wird beim Empfang beglichen und alles ist gut. Denkste. Ein paar Monate später bestellen wir Ware nach und wählen als Zahlungsart den Bankeinzug. Es folgen drei Wochen des Wartens und Versprechens, die Ware kommt, die Ware kommt nicht, die Ware „steckt“ irgendwo, ein fester Liefertermin wird mitgeteilt und doch überschritten, man hätte uns angerufen aber nicht erreicht usw. Nun war es irgendwann so weit und zehn Tage nach der Lieferung wurde der Rechnungsbetrag üblicherweise unserem Konto belastet. Zwei Wochen später flattert eine Zahlungserinnerung ins Haus – nicht für die letzte, sondern für die erste Rechnung, die per Nachnahme beglichen wurde. Auf mein Nachfragen wird mir klar warum die „möchte gerne Buchhalter“ auch zu dritt nicht in der Lage sind, Zahlungseingänge zu kontrollieren. Kein Mensch hat einen blassen Schimmer warum wir diese Zahlungserinnerung bekommen und auch keinen blassen Schimmer wer (von diesen drei) der Bösewicht ist. Ist mir ehrlich gesagt auch egal, ich erinnere daran dass es sich um die Erstbestellung gehandelt hat und diese ja ausschließlich per Nachnahme geliefert wird. Wir hätten also die Ware ohne sie zu bezahlen gar nicht bekommen. Es folgen Entschuldigungen, Ausreden usw. War´s das? Nein. Nach weiteren zwei Wochen kommt eine neue Zahlungserinnerung – diesmal für die zweite Rechnung (Sie erinnern sich, der Betrag wurde zehn Tage nach der Lieferung abgebucht). Ich rufe also erneut an und nach einem nichts bringenden Gespräch verabschiede ich mich mit der Bemerkung, „Besseres zu tun zu haben als mich mit den Chaoten abzugeben“. Ein paar Tage später wird derselbe Betrag erneut abgebucht. Und dann ist Schluss mit lustig: ich frage nach, wieviel Firmenpleiten die „möchte gerne Buchhalter“ bereits auf dem Gewissen haben und wasche denen ordentlich den Kopf. Ausserdem teile ich mit, den doppelt gezahlten Betrag umgehend rückbuchen zu lassen. Mit einem Mausklick ist das Geld also wieder da.

Sieh mal einer an, „bereits“ drei Wochen nach meinem Anruf haben die „drei Vögel“ festgestellt, den Betrag doppelt abgebucht zu haben. Überweisen also den Betrag zurück, obwohl ihnen dieser längst rückbelastet wurde. Nun, einmal rückbuchen lassen und einmal zurücküberweisen macht zusammen gar nicht bezahlen – für uns. Diesmal rühre ich mich nicht weil ich ganz einfach der Meinung bin, diese Blödheit muss bestraft werden. Warte also gespannt darauf bis die drei Chaoten feststellen, uns einfach mal Ware für ein paar Hundert Euro geschenkt zu haben (ist ja bald Weihnachten). Aber ich muss zugeben mit mehr als drei Wochen gerechnet zu haben. Es folgt also eine Zahlungserinnerung, dann die zweite. Ich bin sehr gespannt wie lange es dauert bis das Trio merkt, eine Einzugsermächtigung zu haben und den Betrag ganz einfach abbuchen zu können statt uns mit Zahlungserinnerungen zu bombardieren. Für den Anfang habe ich eine „nette“ Mail geschrieben und mitgeteilt, nichts mehr mit dem Chaosverein zu tun haben zu wollen. Um wen es sich handelt sagen wir nicht, nur so viel: was wir nicht brauchen, haben wir reduziert und nehmen es auch nicht mit in unseren neuen Laden. Es gibt also tolle Angebote im Shop, hier lang.

 
Beitrag teilen: