Archiv der Kategorie: Allgemein

Jahresrückblick im Schnelldurchlauf

Huch, heute ist ja schon der 31. Dezember – und unser Jahresrückblick blieb diesmal auf der Strecke (aber da wir immer nur auf die Arbeit zurückblicken, müssen wir das auch nicht jedes Jahr wiederholen). Dieses Jahr wurde unser Laden nach 2 Wanddurchbrüchen „gestreckt“, unser Onlineshop komplett neu aufgebaut, unser Lager umgezogen und endlich eingerichtet, unsere Warenwirtschaft eingepflegt und unser Team mit 3 neuen Vollzeitkräften auf 6 Mann und Frau erweitert. Wie wird das neue Jahr? Hoffentlich mindestens genauso arbeitsreich, aber etwas weniger aufregend mit ohne weiteren Umbau- und Neubaumaßnahmen und 600m² Tapezierwahnsinns. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle unsere treuen und neu gewonnenen Kunden – sie alle haben unsere Vergrößerungen auf allen Ebenen und unser Umsatzwachstum um fast 100% möglich gemacht! Wir freuen uns sehr, auch im neuen Jahr für unsere Kunden da sein zu dürfen und sie mit neuen Ideen und Projekten zu begeistern. Außerdem bedanken wir uns bei unseren fleissigen Jungs von tanmar aus Berlin, die uns in vielen nervenaufreibenden Angelegenheiten wie neuer Onlineshop und Warenwirtschaft kräftig unterstützt und begleitet haben, bzw. sie überhaupt möglich gemacht haben. Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Jahr!

 

Christina Perri – Jar of Hearts

Wir im Süden wurden heute von der Sonne vergessen. Deshalb ein bisschen Musik die wunderbar zur Grauzone da draußen passt. Hier drinnen im Büro ist es aber wunderbar bunt. Was das ist, was das Büro so schön bunt macht, wird aber heute noch nicht verraten. Stattdessen – Musik genießen und hier unser Fan werden. Dann 5% Gutschein auf den Kopf hauen. Dann auspacken und freuen. („Nur“ Musik genießen ist aber auch erlaubt.) Viel Spaß!

 

eKomi Kundenbewertungen

Wie es unsere aufmerksamen Kunden und Besucher (und die Konkurrenz sowieso) längst mitbekommen haben, darf man uns jetzt auch bewerten. Und auch wenn das Eigenlob bekanntlich stinkt, würde ich mal behaupten, wir machen unseren Job bisher ganz gut. Das freut uns natürlich. Auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Kunden für Ihr Feedback, ihre netten Zeilen und die Zeit, die sie sich dafür genommen haben. Wir geben uns weiterhin Mühe, unseren Job auch in Zukunft mindestens genauso gut zu machen und viele neue gute Bewertungen zu bekommen. Vorausgesetzt, eKomi funktioniert reibungslos. Denn seit gestern wissen wir, es geht auch anders – kaum sind wir dabei, und die Sache stürzt ab (nein, wir nehmen es nicht persönlich). Schlimmer noch, eKomi zieht uns mit. Denn aufgrund von technischen Problemen bei eKomi wird auch unser Shop ausgebremst – Ladezeiten bei denen man graue Haare wachsen hört mussten unsere Kunden gestern immer mal wieder in Kauf nehmen. Und trotzdem kämpften sie sich tapfer durch und bestellten munter weiter. Wir hoffen für uns und für eKomi, dass dieses Vergnügen eine Ausnahme war. Denn wer will schon beim Tapetenkauf graue Haare wachsen hören. Beim Tapezieren kommen sie nämlich sowieso von alleine.

 

Der Hinweis

Er ist wieder da – der Betriebsferienhinweis. Meine perfektionistisch veranlagte Wenigkeit muss die soeben durchgeführte Shopverunstaltung bis zum kommenden Sonntag ignorieren – danach bin ich mit ohne Internet unterwegs (für eventuelles vom Stuhl fallen weil Buchstaben-Schock übernehme ich keine Haftung). Den Shop bitte nur mit 1 Meter Abstand zum Bildschirm anklicken: der gucken-erlaubt-kaufen-verboten-Hinweis.

 

Geschäftspause

Wir unterbrechen die Schreibpause mit der Ankündigung einer Geschäftspause. Erst hier hatte ich unsere Pfingstferien angekündigt, um dem „Überarbeitungsvirus“ vorzubeugen. Der Überarbeitungsvirus muss auch ein Blogleser sein, denn leider war er schneller. Und er besuchte mich ganz überraschend, in dem er mir einfach den Boden unter den Füßen wegzog. Der Mann und der Onkel Doktor sagen: Frau hat Stress für zehn (Leute). Der Mann und der Onkel Doktor sagen außerdem, Ruhe ist angesagt. Es bleibt mir also nur eins übrig: Kapitulation. Denn spätestens wenn der Körper Warnsignale sendet, ist es an der Zeit den Geist auch ein wenig zu bremsen. Lange Rede kurzer Sinn – unser Laden muss am Freitag, den 07.05. und Samstag, den 08.05. leider geschlossen bleiben. Außerdem ist er heute bereits ab 14 Uhr geschlossen – bis dahin wird versucht, dem laufenden (und bevorstehenden) Arbeitschaos ein wenig vorzubeugen. Unsere Onlinekunden werden hoffentlich nicht viel davon mitbekommen (Anrufer ausgenommen), dafür unsere Kunden vor Ort. Aber für alle unsere Kunden sind wir natürlich auch per Mail erreichbar. Und nun geht die Schreibpause weiter.

 

Sonderangebote

Sonderangebote – ein Kapitel für sich. Gott sei Dank bin ich ziemlich geizig und muss mich mit Sonderangeboten im Onlineshop nicht so oft herumschlagen. Denn diese Sonderangebote können einen Shopbetreiber an den Rand des Wahnsinns treiben. Aktuell: Small World Produkte, mittlerweile zum halben Preis, weil Coming Kids Möbel für die Ausstellung auf Ihren Einsatz warten und unsere Kunden – die diese Möbel live anschauen möchten – bereits eine lange Warteschlange bilden. Die Small World Produkte sind unversehrt, soll heissen in einem sehr guten Zustand und wurden nur deswegen reduziert, weil wir diesen Hersteller aus dem Sortiment genommen haben.

Beispiel 1: feilschen, obwohl bereits zum halben Preis. Immer wieder entzücken mich (freche) Anfragen: ist am Preis noch was zu machen? (Ich erhöhe sie gerne ein wenig, wenn sie zu niedrig sind – aber vielleicht habe ich es auch falsch verstanden.)

Beispiel 2: ich nehme Produkt X nur, wenn Sie mir noch ein Weiteres/Zweites zum gleichen Preis anbieten können. (Kleiner Crashkurs: was sind reduzierte Ausstellungsstücke? Richtig – Produkte aus der Ausstellung, in der Regel nur einmal vorrätig, und wie jemand darauf kommt dass ich Neuware in Dänemark bestelle und zum halben Preis verkaufe ist mir ein Rätsel).

Beispiel 3 (meine Lieblingsfälle): Ware online bestellen, 2 Wochen verstreichen lassen, nicht bezahlen. Ware immer noch da. Für uns bedeutet das, Ware für den Kunden reservieren, Lagerplatz zur Verfügung stellen, im Onlineshop blindschalten bzw. für andere Kunden (die vielleicht auch Interesse daran haben) unsichtbar machen, 2 Wochen später Ware wieder aus dem Lager holen, im Laden präsentieren, im Onlineshop freischalten und warten – bis diese verkauft wird. Hat ein Händler Ausstellungsstücke anzubieten, dürfte es ziemlich einleuchtend sein dass er diese zügig abverkaufen möchte – 2 Kunden die je 2 Wochen nicht bezahlen macht 4 Wochen Ware im Lager reservieren und nicht verkaufen, um sie später wieder verkaufen zu müssen.

Hab´ ich schon erwähnt, dass ich Sonderangebotsdings nicht leiden kann?