Archiv der Kategorie: Unser Showroom

Neuanfang

Dinki Balloon Musselin Textilien

Es ist soweit: wir machen uns mal wieder unbeliebt. Bei unseren Kunden vor Ort natürlich, was denn sonst. Fast könnten sie es ja persönlich nehmen. Denn erst vor einem guten Jahr haben wir unser Ladengeschäft geschlossen und einen Showroom eingerichtet, um alles wieder unter einem Dach zu haben und die Geschäftsabläufe zu vereinfachen. Und natürlich auch aus weiteren Gründen, darüber wurde aber hier im Blog schon berichtet. Aber bevor ich überhaupt Zeit hatte, auch an dieser Stelle Dankbarkeit zu zeigen wie gut der Showroom von unseren Kunden angenommen und besucht wurde, musste ich schon wieder eine schwere Entscheidung treffen (und nein, aus Langeweile mache ich das nicht). Nämlich vor ein paar Wochen. Und damit war ich schon zu spät. Denn das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, wie man so schön sagt. Schon im Juni! Was kam dazwischen? Unsere eigene Marke, unser „Baby“. Genauer gesagt, unsere eigenen Textilien. Hometextilien fertigen wir ja schon länger bei uns im Haus an – von Hand. Jedes einzelne Produkt wird liebevoll von Hand gefertigt, nachdem es von mir und unserer lieben Stephy entworfen wurde. Und wieviel Zeit in diese Kollektion fließt, kann man sich fast nicht vorstellen: Entwürfe, Prototypen, Fotoshootings, Produktion. Mit jedem einzelnen Produkt von Dinki Balloon geht unser Herz auf! Mit der Veröffentlichung unserer Soft-Kollektion am 30. Mai diesen Jahres waren wir selbst überwältigt: traumhafte, fluffige, teils bestickte Textilien, dazu passende Aquarell Wandsticker in den schönsten Trendfarben. Damit ging unsere eigene Marke einen neuen Weg: zurückhaltende Designs, keine Babymotive, dafür schlichter im Design und sehr gut kombinierbar, auch untereinander. Wir waren überzeugt: unsere Kunden werden genauso begeistert sein wie wir. Mit Vorsicht wählten wir Produkte und Farben aus die in die Kollektion gehen, ohne die Produktion zu überfordern. Ach, waren wir süß. Man konnte fast die Minuten zählen: nach der Veröffentlichung dampften die Nähmaschinen, der Stofflieferant ging in die Knie mit den benötigten Mengen, die Lieferzeit wurde hochgeschraubt auf 4-6 Wochen (auch süß, denn wie es sich später herausstellte, war das eine viiiiiel zu kurze Angabe) und mit den schönen Kinderzimmerfotos unserer Textilien, auf die ich so stolz bin, streute ich zusätzlich Salz in die Wunde – fast täglich auf unseren Social Media Kanälen. Die Kunden wollten unsere Textilien. Und sie warteten. Geduldig. Zumindest die ersten Monate. Mittlerweile sind sie nicht mehr so geduldig. Zu Recht natürlich! Und wir leiden mit. Denn wer uns kennt, der weiß dass unser Anspruch an die Produkte und eine reibungslose Abwicklung sehr hoch ist – dementsprechend gingen wir mit allen unseren Dinki Balloon Kunden seit Monaten durch die Hölle. Nein, auch wir wollten das nicht. Mit unserem Geschäft geben wir ein Versprechen, und wenn wir es nicht halten können, geht das nicht spurlos an uns vorbei. Wer also glaubt, wir saßen untätig im Hintergrund und freuten uns über den Erfolg, ohne Lösungen für die am Abgrund stehende Produktion zu suchen, der irrt. Aber schwere Entscheidungen brauchen ihre Zeit. Denn weder Nachtschicht in der Produktion, noch ihre Auslagerung, noch ein paar weitere Optionen kamen aus verschiedenen Gründen (für mich) in Frage. Nach den Schicksalschlägen der letzten beiden Jahre weiß ich genau was ich nicht will. Und auch, wenn die Überraschung da draußen groß sein mag: unser Showroom schließt seine Türen und macht Platz für eine größere Produktion, die aktuell um 500% aufgestockt wird. Und auch diese Entscheidung wurde mit einem lachenden und einem weinenden Auge getroffen und musste gut überlegt sein, denn langsam aber sicher haben wir unser ursprüngliches Konzept komplett auf den Kopf gestellt: wir sind ab sofort „nur“ ein Onlineshop. Zwar ein Shop mit eigener Produktion und Einrichtung bzw. eigenem Fotostudio, aber eben ein Shop ohne stationären Verkauf.

Wie gerne haben unsere Kunden den schönen Showroom besucht und sich inspirieren und beraten lassen, wie stolz waren wir auf die schönen Räumlichkeiten, wie gerne waren wir auch persönlich für unsere Kunden vor Ort da (und die, die oft einen weiten Weg auf sich nahmen um uns zu besuchen). Auf der anderen Seite drosseln wir seit Monaten den Umsatz unserer eigenen Marke – und das fühlt sich ganz schön schräg an. Apropos: weil wir keine weiteren Aufträge annehmen können, sind alle unsere Dinki Balloon Textilien aktuell im Shop nicht verfügbar. Voraussichtlich ab Mitte Dezember wird die aufgestockte Produktion die benötigten Mengen liefern können. Versprechen können wir es allerdings nicht, möglicherweise werden unsere Textilien erst im Laufe vom Januar wieder für den Verkauf freigegeben – nämlich erst dann, wenn die Produktion auch das Lager aufgefüllt hat. Denn unser Ziel ist nicht nur, nach Auftragseingang schnell produzieren zu können, sondern diese beliebten Textilien auch in größeren Mengen vorrätig zu haben – zumindest die Bestseller. Und das ist bei aktuell 250 Produkten eine echte Herausforderung! Außerdem muss sich unser neues, stark aufgestocktes Team in der Produktion auch erst einspielen. Unsere Wandsticker, Bordüren und Lampen sind selbstverständlich davon nicht betroffen und wie immer kurzfristig lieferbar bzw. lagernd.

Ja, schwere Entscheidungen mussten getroffen werden. Und für mich selbst ist das immer härter als es nach außen zu sein scheint, aber es gehört dazu. Aber auch diesmal geht eine Tür zu und die andere auf: für eine größere Produktion und schnellere, zuverlässige Lieferung von Dinki Balloon Textilien. Und das tut unserem ganzen Team gut!

P.S. Schnäppchenjäger aufgepasst: einige Möbel aus unserer Ausstellung werden aktuell zu stark reduzierten Preisen abverkauft. Montag bis Freitag von 12.00 bis 17.00 Uhr können Sie uns besuchen und sich die Möbel anschauen. Verkauf ausschließlich mit Selbstabbau und Selbstabholung.

 

Neue Annette Frank Ausstellung bei Fantasyroom

Jawohl: endlich gibt es auch für unsere lieben Kunden vor Ort mal gute Nachrichten. Wir können nämlich nicht nur schlecht, in Form von spontaner Urlaubs- und Notbesetzung und verkürzten Öffnungszeiten. Es wurde auch Zeit, unseren treuen Kunden aus Lörrach, Basel und Umgebung auch eine Freude zu machen. Nach einer ziemlich chaotischen Umbauwoche voller Kleister, Tapeten und Stückleisten, sowie Sonntagsumzug von gefühlt 1 Mio. Tapetenbücher und Stoffbügel von einem Ende des Ladengeschäftes in das andere, ist es vollbracht: unsere prachtvolle Annette Frank Ausstellung steht. Ein ganzer Transporter voller Möbel, 15 Riesenkartons Textilien und das 3-köpfige Team von Annette Frank verwandelten unsere knapp 60m² Ladenecke in ein kleines Paradies, innerhalb von nur 12 Stunden. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: ein Himmelbett, ein Schlossbett, ein Segelbootbett, 2 Babybetten, eine Wickelkommode, ein Kleiderschrank, ein Schreibtisch, eine Sitzgruppe und diverse Regale fanden Platz in unserer neuen Ausstellung, zusammen mit diversen Textilien, Lampen und Teppichen. Unsere 3 Türen wurden mit traumhaften Bildern beklebt und sorgen für eine gemütliche, einmalige Atmosphäre mit besonderem Flair. Was soll ich sagen? (Außer, so eine schicke Toilettentür hat die Welt noch nicht gesehen.) Wir sind einfach überwältigt. Ich habe versucht, den einmaligen Charme unserer neuen Ausstellung mit der Kamera fest zu halten: es ist mir leider nicht gelungen. Denn in Wirklichkeit ist es noch vi(iii)el schöner. Wenn das kein guter Grund ist, uns zu besuchen und die Pracht zu bestaunen. Nicht? Dann haben wir einen weiteren: ab sofort und bis einschließlich 15. November 2012 gibt es in unserem Ladengeschäft 5% Rabatt auf alles von Annette Frank. Dieses Angebot gilt nur für den Einkauf in unserem Ladengeschäft und nicht für den Onlineshop. Lange Rede keinen Sinn, jetzt gibt es Bilder für alle:

Auch an dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich beim Annette Frank Team für die tolle Unterstützung beim Planen dieser Ausstellung und den wunderbaren Einsatz. Und wie es hinter den Kulissen am vergangenen Montag aussah, haben wir auch ein bisschen festgehalten: zwischendurch wurden sogar die Hausaufgaben mit links erledigt!

 

Neue Öffnungszeiten

Was für eine Frechheit: nach 6 langen Wochen schreibe ich mal wieder, und dann habe ich auch noch schlechte Nachrichten. Weil niemand gerne schlechte Nachrichten los wird – und noch weniger als niemand diese lesen/hören will – mache ich es ganz kurz und schmerzlos: ab morgen haben wir unser Ladengeschäft nur noch bis 16:00 Uhr statt bis 18:00 Uhr geöffnet. Warum eigentlich? Aaalso: wir haben Arbeit für mindestens 10 (zugegeben, das sind gute Nachrichten). Sind aber nur 5 (das sind wieder schlechte Nachrichten). Ab morgen sind wir eigentlich 6 (und wieder gute Nachrichten). Dann fehlen aber immer noch 4 (schlechte Nachrichten). Ich drehe am Rad und laufe gleichzeitig die Wände hoch (was für ein Multitasking), und die Arbeitsberge werden trotzdem nicht kleiner. Höchste Zeit also, Nägel mit Köpfen zu machen und zu schauen, wo Zeit gespart werden kann. Dass es immer unsere Kunden vor Ort trifft, tut mir ja auch wirklich schrecklich leid. Aber da müssen wir jetzt zusammen durch. Zumindest bis Ende Jahr, und dann sehen wir weiter – ob wir dann schon um 14:00 Uhr schließen müssen (kleiner Scherz). Also hoffe ich ganz fest auf ganz viel Verständnis.

Und was ist eigentlich der Plan? Wir haben unseren Arbeitsbergen den Kampf angesagt: es wird aufgeholt, aufgeräumt, organisiert und die Aufgaben neu verteilt. So lange, bis ich nichts mehr zu tun habe (2. kleiner Scherz). Nebenher wird unser Onlineshop optimiert. Dafür braucht man Zeit, die wir uns nehmen müssen. Übrigens starten wir schon morgen: mit den neuen Öffnungszeiten, mit dem Aufräumen und Einarbeiten unserer neuen Bürokraft. Wir freuen uns. Unsere Kunden nicht. Die Welt ist so ungerecht. Aber wir machen es auch wieder gut. Indianerehrenwort.

 

Spontanität

Wir wollen mal ein bisschen spontan sein. Und fahren doch in Urlaub. Einfach so. Wäre ich gemein würde ich sagen – „ausgetrickst“. Denn erst vor Kurzem gab ich an, der Urlaub sei gestrichen. Aber wissen Sie was? Wir lieben und leben was wir tun. An 365 Tagen im Jahr. Dafür streichen wir ganz viele andere Dinge, Tag für Tag. Und das kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Also wollen wir die Seele ein bisschen baumeln lassen. Und den Rest gleich mit, z.B. in einer Hängematte. Kurzum: die Wilkes machen sich aus dem Staub für 10 kleine Tage (im direkten Vergleich zu 365 hört es sich weniger schlimm an – für unsere Kunden). Gute Nachricht: der Onlineverkauf geht weiter, der Versand rollt. All dies dank unserem hervorragenden Lagerteam, das Tag für Tag Überwältigendes auf die Beine stellt. Die Anfragen werden bearbeitet, das Telefon ist besetzt – dies dank unserer lieben Frau Anastasiadis, die die Stellung hält. Ich würde sagen, man merkt fast nicht, dass wir weg sind. Die schlechte Nachricht: unser Ladengeschäft ist vom 18.08. bis einschließlich 29.08. nur notbesetzt (ich könnte jetzt auch sagen geschlossen, aber „notbesetzt“ hört sich besser an – für unsere Kunden). Notbesetzt deshalb, weil Warenabholungen trotzdem möglich sind (aber nur, wenn Sie die Klingel finden). Beratung und Verkauf sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich (oder wenn Sie sturmklingeln).
Also ich finde, für derartige Spontanität haben wir uns aber ziemlich gut organisiert (könnte mich schon wieder selber küssen). Und jetzt verraten wir Ihnen noch, wann es soweit ist: schon dieses Wochenende. Samstag Nacht geht es mit Kind und Kegel nach Süden. Einfach so…

 

Danke!

Wir sind wieder ver(l)inkt – im Inke Blog.  Denn immer wieder ist das nette Inke Team begeistert, was wir mit ihren Produkten so anstellen. Auch diesmal – der große schöne Baum mit bunten Blättern schmückt seit dem Umbau unseren neuen Ladenabschnitt/Schaufensterbereich. Perfekt auf grüner Karotapete, findet Inke. Und wir natürlich auch. Noch mehr Inke gefällig? Haben wir! Vor ein paar Tagen ist eine neue Punktelieferung eingetroffen – neben Nachschub an Babyelefanten und Giraffen sind auch Katzen, Affen und Fohlen dabei. Und wie immer gilt: gepunktet nur für uns (Konkurrenz – Finger weg). Bald im Shop. Hoffentlich. Aber schon im Laden.

P.S. Ihr wollt was Tapetentierisches von Inke gewinnen? Dann bei Facebook unser Fan werden und mitreden, was Ihr bei unserem wöchentlichen Gewinnspiel gewinnen möchtet!

 

Woodwork im Abverkauf

Über ein Jahr haben wir mitgemacht: miserable Auftragsabwicklung, so gut wie keine Kommunikation, falsche Lieferungen, fehlende Schrauben (dabei nicht mal schwedisch), aufgebaute Möbel wenn zerlegte Möbel bestellt und zerlegte Möbel wenn Aufgebaute bestellt, Reklamationen, Verspätungen um Wochen und sogar Monate ohne Benachrichtigung. Jetzt haben wir einen Schlussstrich gezogen. Wie unsere Stammkunden bereits mitbekommen haben, haben wir unsere nervenaufreibende Zusammenarbeit mit Woodwork beendet. Denn bei knapp 7.000 Euro Ladenmiete sind wir der Meinung, dass nur jene Lieferanten einen Parkplatz verdient haben, die ihre Zusammenarbeit mit einem Händler auch ernst nehmen. Also macht Woodwork Platz für die Konkurrenz. Jetzt zum Schnäppchenpreis: die restlichen Ausstellungsmöbel von Woodwork, zu besichtigen und natürlich zu kaufen direkt in unserem Ladengeschäft. Schade um die charmanten Kindermöbel, die uns wirklich sehr, sehr gut gefielen. Leider reicht die Schönheit allein nicht aus, um einen Kunden zufrieden zu stellen – denn unser Kundenservice liegt uns sehr am Herzen. Und dieser fängt beim Service unserer Lieferanten an, den uns Woodwork leider nicht bieten konnte.

 

Schick, schicker, Pip Studio Tapeten

Hatten wir eigentlich unsere neue Kundentoilette schon mal thematisiert? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit. Denn dafür gibt es mindestens 100 gute Gründe. 1-99: sie ist rosa. Und 100: sie wurde mit wundervollen Tapeten von Pip Studio tapeziert. Wir sind kollektiv begeistert und finden, dass so ein schickes stilles Örtchen ein Plätzchen in unserem Blögchen verdient hat. Und außerdem hoffen wir, dass niemand unter unseren Kunden eine Vogelphobie hat…

Diese Tapeten kann man übrigens hier kaufen: PIP Studio Tapeten

 

Schraubverbot am 17.09.2011

Chef und Chefin machen die Fliege für ein Wochenende. Unsere Mitarbeiterinnen schmeißen am morgigen Samstag den Laden allein. Damit sie mitten im gewohnten Samstagsstress nicht auch noch das Tuch schmeißen, verschonen wir sie zumindest mit der Möbelausgabe. Nun müssen unsere Kunden wieder leiden – morgen finden also keine Möbelabholungen statt. Angesichts der Tatsache dass manche Kunden bereits angekündigt haben, morgen anzureisen und das eine oder andere reduzierte Möbelstück aus unserer Ausstellung direkt abzubauen und mitzunehmen (sofern es ihnen gefällt) – möchte ich freundlich bitten, die Werkzeugkiste schön Zuhause zu lassen (ich kann aber auch anders: Finger weg). Denn wenn wir nicht da sind wird in den liebevoll eingerichteten Räumen nicht herumgeschraubt und wenn wir wieder da sind, schraubt der Chef mindestens genauso liebevoll selbst. Für das Verständnis bedanken wir uns im voraus.

Zu unserer Entlastung haben wir übrigens zu sagen: wir sind geschäftlich unterwegs und bringen nur schöne Sachen mit.

 

Jobs bei Fantasyroom

Auf in die 2. Runde! Lust bei Fantasyroom zu arbeiten? Wunderbar – denn wir haben nämlich auch Lust, mit Ihnen zusammen zu arbeiten. Unsere Arbeitsberge wachsen, und der Tag ist zu kurz für alles was gestemmt werden muss. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt stellen wir weitere Arbeitskräfte ein:

Verkäufer/in oder Raumausstatter/in in Vollzeit
Voraussetzungen: mehrjährige Efahrung im Bereich Raumausstattung, Dekoration und Verkauf, Raumausstatter-Fachkenntnisse, Stressresistenz, EDV-Kenntnisse, Lernbereitschaft
Aufgabengebiet: Kundenberatung und -betreuung im Ladengeschäft, Warenpräsentation, Bestellannahme und -erfassung in unserem Shopsystem

Lagerarbeiter/in in Vollzeit
Voraussetzungen: körperliche Belastbarkeit, Stressresistenz, Lernbereitschaft, EDV-Kenntnisse
Aufgabengebiet: Möbelannahme und Kommissionierung, Möbelausgabe, Vorbereitung für den Speditionsversand, Wareneingangskontrolle, Versandabwicklung inkl. Rechnungserstellung, Verpackung und Labeldruck, Lagerpflege

Bewerbungen bitte inkl. Lebenslauf und Lichtbild direkt per Email an sanja@my-fantasyroom.de oder per Post an:

Fantasyroom-Wohnträume für Kinder
Sanja Wilke
Meeraner Platz 1

79540 Lörrach

Selbstverständlich können Bewerbungen auch direkt in unserem Ladengeschäft abgegeben werden. Wir freuen uns auf Sie!

 

Wir haben es schon wieder getan

Geflext, gesägt, geschraubt, gebohrt, genagelt, geschoben, geklettert und getapeziert – und jetzt haben wir die Faxen dicke: vom Dreck, Staub und der Baustelle. Zwei mal innerhalb von nur 10 Monaten die volle Palette Handwerk – das machen wir nicht (so schnell, eigentlich gar nicht) wieder. Und wir sind geschafft ähm haben es geschafft. Sogar die täglichen Pakete habe ich während der Umbauwoche gepackt (könnte mich schon wieder selber küssen). Und auch auf der Leiter tapezierend telefoniert (dieses Multitasking macht uns Frauen kein Mann nach). Und ja, es war anstrengend (nicht das telefonieren, sondern die Umbauwoche). Genau genommen erlebten wir den traumatischen Oktober 2010 im Schnelldurchlauf. Nun ist der Umbau schon wieder 2 Wochen her und unser Ladengeschäft genauso lange wieder geöffnet. Wir haben Schaufensterflächen außerhalb der Einkaufspassage, wir haben Tageslicht und wir haben unendlich viel Platz (alle Kunden sind zum fröhlichen Fußballspielen herzlich eingeladen). Außerdem haben wir eine Wickel- und Stillecke und eine Kundentoilette. Dafür bekommen wir und unsere Mitarbeiter vorerst ein Toi-Toi Häuschen im Lager (gibt´s die eigentlich auch in rosa?). Und wir haben zwei Zugänge vom Laden zum Lager (und umgekehrt), die den Chef und Chefin den ganzen Tag hintereinander im Kreis rennen lassen (Regel Nummero 1 seit dem Umbau: jeder hat sein Telefon immer und überall dabei um geortet zu werden – sogar im Toi-Toi Häuschen). Aber zurück zum Laden: den unverkennbaren Fantasyroom Charme auf 370qm Verkaufsfläche zu verteilen ist gar nicht so einfach, wie ich dachte. Wo man hinschaut ist Platz – und wo viel Platz ist, geht der Charme automatisch verloren. Nun, wer uns ähm mich kennt der ahnt schon: auch diese Fläche bekommen wir noch voll. Aber wie der Chef zu sagen pflegt: heute nicht mehr und morgen nicht gleich. Wir setzen Prioritäten und kümmern uns vorerst um die Schadensbegrenzung vor dem Urlaub und anschließend um die Schadensbegrenzung nach dem Urlaub. Dazwischen machen wir – natürlich – Urlaub. Und ob man es glaubt oder nicht, wir gönnen uns dieses Jahr den ersten „richtigen“ Urlaub nach sage und schreibe 7 langen Jahren. Diesen haben wir uns mehr als verdient. Also runden wir diesen Beitrag mit einer schlechten Nachricht für alle unsere Kunden ab: vom 05. bis einschließlich 20.08. haben wir Betriebsferien. In dieser Zeit bleibt unser Ladengeschäft (schon wieder) geschlossen. Ab dem 23.08. ist unser Ladengeschäft (schon wieder) geöffnet, die Pakete werden wieder ab dem 24.08. gepackt. Und damit man richtig Lust bekommt uns davor und danach zu besuchen, haben wir ein paar Fotos von unserem neuen großen Laden gemacht – noch mit ohne Fantasyroom Charme, aber dafür mit charmantem Fantasyroom-Team. Versprochen!