Die spinnt ja…

die Spinne. Wenn man nichts ahnend am Laptop sitzt und sich gähnend Texte für die neuen Produktbeschreibungen aus den Fingern saugt kommt sie – die Spinne. In aller Ruhe über den Schreibtisch gekrabbelt sorgt sie erstmal für einen Schrei und dann für krampfhaftes Suchen nach einem Spinne-weg-platt-mach-Teil. Dabei ist es egal ob eine Lieferantenrechnung griffbereit liegt oder ein Taschentuch – das allererste was in die Finger kommt wird benutzt um den Störenfried zu beseitigen. Und bevor ich Tierschützer am Hals habe: seit ich weiß dass die kleinen Monster einen unglaublichen Orientierungssinn haben und in einem Umkreis von sage und schreibe 25m den Weg zurück finden – wenn es Ihnen gefallen hat – sorge ich dafür dass es ihnen bei mir nicht gefällt. An meinem Schreibtisch bin ich der Chef und wo ich der Chef bin haben keine Spinnen zu krabbeln. Und die Moral von der Geschicht? Ab und an sollte man sich Zeit für´s Abstauben nehmen.

 
Beitrag teilen: