„Ex-Bank“

Unser zukünftiger Laden war „in seinem früheren Leben“ mal eine Bank. Eine klasse Sache, denn damit lässt sich kräftig Geld sparen. Bei der Geschäftsversicherung zum Beispiel: Ladentür aus Sicherheitsglas, Schaufenster aus Sicherheitsglas und ein in der Decke versenktes Eisengitter das sich nach Geschäftsschluss einfach herunterrollen lässt sorgt für noch mehr Sicherheit. Ein gutes Gefühl und ein günstigerer Versicherungsbeitrag. So muss man für ein Gesamtpaket an nötigen Versicherungen monatlich nicht mehr bezahlen als für die Musik (zumindest am Anfang). Will man nämlich im Laden Radio hören, darf man knappe 20 Euro an die GEMA und GEZ blechen. Wenigstens will das Finanzamt keine „Ladensteuer“ von uns, es bleibt also beim gleichen „steuerlichen Vergüngen“ wie bisher. Aber wer weiß, bald muss man vielleicht auch eine Werbesteuer für das Anbringen von Werbeschilder bezahlen, eine Luftballonsteuer für das Anbringen von Luftballons und eine Pinkelsteuer wenn man mal muss. Wer weiß, wer weiß… Ach ja, fast hätte ich es vergessen: wenn wir etwas Zeit finden gibt es die vorher-Fotos, und in ca. 6 Wochen die nachher-Fotos unserer „Ex-Bank“. Die (Vor)Freude ist jedenfalls jetzt schon riesengroß, bei uns wie bei unseren Kunden. Auch wenn Weihnachten dieses Jahr mal wieder sehr arbeitsreich ausfallen wird. Aber das kennen wir ja schon…

 
Beitrag teilen: