Fantasyroom Betten

Eigentlich haben wir eine Preiserhöhung für Fantasyroom Betten bereits ab Dezember angekündigt. Wie man so schön in Dänemark sagt, gibt es also eine „Preisanpassung“. Ein paar Wochen verzögert. Die Anpassung hat wichtige Gründe, die ich hier nicht alle erläutern möchte/kann. Ich werde nur die zwei wichtigsten nennen: zum einen spielt natürlich die Umstellung von Mdf auf massive Birke eine große Rolle, denn das hochwertige Holz kostet in etwa das Dreifache. Dafür haben unsere Kunden Massivholz Möbel (wohlgemerkt aus Hartholz) und wir ein noch besseres Gefühl. Abgesehen davon ist es umweltschonender und einfacher in der Verarbeitung. Und zum anderen führen wir die MwSt. ab dem kommenden Jahr ab. Bis jetzt sind wir drum herum gekommen, auch wegen Geschäftsinhaber Wechsel. Dann wird man als neues Unternehmen eingestuft. Die Schonfrist ist jetzt jedoch zu Ende. Heißt so viel: vom Bruttopreis muss man 19% an das Finanzamt abdrücken. Als Hersteller liegt es nahe die Leistung zzgl. MwSt als durchlaufenden Posten zu berechnen. Folgt keine Preiserhöhung, würde es heissen dass wir unsere Betten zu Schnäppchenpreisen verkaufen oder bei der Qualität einsparen müssten. Ein positiver Nebeneffekt, der nichts mit unseren Betten zu tun hat: unsere schweizer Kunden bekommen die deutsche MwSt. endlich zurückerstattet.

Ausserdem gibt es noch eine klitzekleine Erkenntnis, die ich hier erwähnen möchte: in den letzten Monaten kam ich in den Genuss, einige fremde Möbel anzuschauen deren Preise einem, wie sagt man so schön, die Socken ausziehen. Die Qualität war aber teilweise schockierend (schlecht). Preislich damit verglichen ist unser Bett ein „Aldi-Angebot“, das jedoch in einer viel besseren Qualität angeboten wird als das „sockenausziehende“ Stückchen. Und nicht zu vergessen: Hersteller die Ihre Möbel ausnahmslos in Deutschland produzieren kann man an einer Hand abzählen. Lassen Sie mich nachdenken… eigentlich reichen dafür auch schon 2 Finger: Annette Frank und wir.

 
Beitrag teilen: