Ferien

Pfingstferien in Baden-Württemberg. Derjenige der diese erfunden hat, sollte eigentlich verklagt werden. Kindergarten geschlossen, Schule geschlossen, Hotel Mama offen. Schon am ersten Ferientag morgens um acht wird mir klar, dass die Woche ein Kampf ums Überleben sein wird – für mich natürlich. „Mami kannst du… Mami ich will… Ich habe einen doofen Bruder!… Lisa darf nicht mehr in mein Zimmer!… Ich will raus! (ja, ich auch)… Ich will doch wieder rein…“

Morgens um acht lasse ich meinen Pinsel schwingen. Morgens um halb neun lasse ich das pinseln lieber bleiben, weil meine Froschkönige schon so böse gucken dass man sie glatt mit Drachen verwechseln könnte. Ich bin auch schon kurz davor Feuer zu spucken weil meine „Hotelgäste“ sich bei einem Geräuschpegel „unterhalten“, der jeden Düsenjäger in den Schatten stellt. Abends um halb neun sind die Kinderzimmertüren geschlossen und dahinter wird tief und fest geschlafen – herrlich. Dann versuche ich die Arbeit zu erledigen, die in den Ferien nur abends zu erledigen ist. Am Tag 2 sieht die Lage für mich nicht viel besser aus, zumal meine „Gäste“ Verstärkung in Form von 5-jährigen Zwillingen bekommen. Der Geräuschpegel vom Vortag verdoppelt sich natürlich und ich betrete die Werkstatt erst gar nicht. Ich entscheide mich für die Shopaktualisierung in meinem Büro. Dann bin ich nämlich schneller am Tatort falls es schwerverletzte gibt. Und falls Ihr irgendwo in einer Produktbeschreibung ein „Ruuuheeeeeeeeeee!“ zwischen den Zeilen entdeckt, kennt Ihr auch jetzt schon den Grund…

 
Beitrag teilen: