Foto-Akrobatik

Wer schon mal Tapeten und Bordüren in einem Tapetenbuch fotografiert hat, weiß dass diese Aktion mit einer gewissen Akrobatik verbunden ist. Zum einen muss man den inneren Schweinehund überwinden um überhaupt damit anzufangen, aber es macht ja sonst keiner. Zum anderen wird es immer schwieriger, je dicker das Buch ist. Somit war das Buch mit Tom et Louise Kollektion eine wahre Herausförderung. Wenn man bis zur Mitte vorgedrungen ist, wird es Zeit für die angesprochene Akrobatik: die einzelnen Tapetenmuster liegen nicht mehr flach, also werden die Fotos auch „rund“, was sich beim Anblick auf verzehrte Tiermotive nicht unbedingt positiv auf die Kaufentscheidung auswirkt. Einen übergewichtigen Hamster möchte man schließlich auch nicht an der Wand angucken. Die Stoff- und Bordürenmuster dazwischen machen es einem auch nicht grade leicht: immer wenn man selbst kreuz und quer auf dem Buch „verteilt“ ist um die Muster grade hinzubekommen und kurz vorm Abknipsen ist, setzt sich ein Stoffmuster in Bewegung und legt sich auf die breitgedrückte Tapete – das Foto ist im Eimer. So nach einer guten Stunde waren die Neuheiten dann doch fotografiert und der Schweinehund muss erneut überwunden werden: die ganzen Bilder müssen noch bearbeitet werden (macht ja sonst auch keiner). Aber soweit war ich heute noch nicht und jetzt habe ich erstmal ein wenig Zeit mich „einzuränken“, bevor Neues von Designers Guild kommt. Ist nämlich auch schon auf dem Weg…

 
Beitrag teilen: