Frau will´s wissen (1)

Ein Mann muss in seinem Leben ein Haus bauen, einen Baum pflanzen und ein Kind zeugen. Falsch – ein Mann muss mindestens 10 Häuser bauen und mindestens 20 Kinder zeugen (die Bäume sind in diesem Fall irrelevant), damit man(n) all diese schönen Tapeten unterbringt. Immer mehr Kunden berichten nämlich, weitere Kinderzimmer zu benötigen, weil sie sich nicht entscheiden können. Aber warum sollte es ihnen anders gehen als mir? Immer dann, wenn ich schon am Boden liege (unter den Büchern versteht sich), ruft ein Außendienstmitarbeiter an und kündigt 2 weitere Bücher an – damit frau so richtig ins schwitzen kommt und der Kunde noch mehr Wände bzw. Kinder braucht (und alle die jetzt spontan sagen würden, ich muss nicht alles nehmen was kommt – muss ich doch, ich kann nämlich nicht anders).

Und nun kann ich mir mittlerweile nichts schöneres vorstellen, als (m)ein Wochenende mit Tapeten zu verbringen – sie gehören schon zur Familie. Aber mindestens genau so anstrengend wie Tapetenbücher einzuscannen, Tapeten zu sortieren und diese online zu stellen, ist es nämlich, ihnen passende Namen zu geben. Bei so mancher Kollektion möchte ich am liebsten bei den Franzosen anrufen und nachfragen, um welche Gestalt es sich auf dieser Tapete handelt, bzw. wie sie sie denn nennen würden. So auch bei dieser: auf den ersten Blick ein Hund (weil es teilweise Männchen macht) – auf den zweiten Blick eine Katze – und auf den dritten ein Eichhörnchen. Und dann natürlich lauter Zwischenstufen wie Katz- bzw. Hundhörnchen. Der Hersteller macht es sich einfach und nennt „es“ Billy. Was ist aber (der/die/das) Billy? Für ca. 90% der Bevölkerung ein Regal aus dem schwädischen Möbelhaus – kommt also auch nicht in Frage. Aber um den Sonntag nicht (nur) mit Nebensächlichkeiten zu verbringen, entschied ich mich dann irgendwann für „Spielwiese“. Welches Tier auf der Spielweise herumhüpft, entscheiden Sie selbst – oder noch besser, fragen Sie Ihre Kinder – da kommen die tollsten Dinge dabei raus. Wie auch immer, „es“ ist in den Shop gehüpft – wer mitraten/mithüpfen will, hier geht es zur Spielwiese. Zur Abwechslung habe ich anschließend mit definierbaren Tierchen gespielt, nämlich mit Häschen und Bärenkinder. Nicht neu auf dem Markt, aber neu im Shop, damit auch Fans des klassischen Babyzimmers auf ihre Kosten kommen. Und jetzt kommt mein Lieblingsbuch – welches, wird bald verraten.

 
Beitrag teilen: