Geiz ist geil

Besonders viele Besucher haben wir neuerdings aus einem bestimmten Kinderforum. Neugerigerweise bin ich dem Link mal nachgegangen: und erschreckendes entdeckt. Da ging es um Kinderzimmer, die als Prinzessinen- /Ritterzimmer gestaltet werden sollen. Darunter von einem Mitglied ganz brav der Link zu unserem Onlineshop und die Empfehlung, man könne sich da die Anregungen holen und dann nachbauen. Ich habe kein Problem damit, denn unsere Seiten sollen die Besucher und Kunden auch durch die Kinderzimmergestaltung begleiten und inspirieren. Und wenn sich das Ganze im privaten Bereich abspielt, werden unsere Rechte auch nicht verletzt. Entsetzt habe ich allerdings den Gestaltungsvorschlag eines besserwisserischen Forummitglieds gelesen: Burgen kann man ganz leicht nachbauen, in dem man sie aus Sperrholz, Pappelholz(!) oder Pappe(!) aussägt/schneidet und dann auf einem Hochbett(!) befestigt. Hallo? OK, wenn man ein dickes Sperrholz verwendet, die Turmdächer nicht spitz aussägt, sie anschlißend fein schleift und fest am Bett verschraubt spricht ja auch nichts dagegen. Allerdings richten sich solche Tipps eher an Eltern die so wenig wie möglich ausgeben möchten. Und genau diese Eltern werden im Baumarkt feststellen, dass dickes Sperrholz recht teuer ist. Also werden sie sich für die zweite Variante entscheiden: Pappelholz (für ein paar Euro) oder Pappe (zum Nulltarif). Für alle die kein Pappelholz kennen: es ist grade mal ein paar Millimeter dick, weich und wird bestenfalls für Türschilder verwendet. Es scheint mir als würden diese Forummitglieder etwas ganz wichtiges vergessen: die Sicherheit der Kinder sollte im ganzen „Geiz ist geil – Wahnsinn“ an erster Stelle stehen. Kinder sind KEINE kleine Erwachsene und denken nicht immer logisch. Wenn man an einem Hochbett herausragende Burgen aus Pappe befestigt, mus man damit rechnen, dass die Kinder sie als eine Absturzsicherung ansehen: sich daran festhalten, sich dagegen lehnen – und samt der „Burg“ abstürzen. Abgesehen davon dass die Lust am Spiel vergeht, kann so etwas auch in einem Krankenhaus enden. An dieser Stelle frage ich mich, ob diejenigen die solche „Tipps“ an (junge) Eltern „verteilen“ einfach cool sein wollen, oder tatsächlich selbst Kinder haben die diese Pappelholz- und Pappeaktionen schon überlebt haben. Und auf die Gefahr hin, in den nächsten Tagen von leidenschaftlichen Kinderforum Besucher angegriffen zu werden, möchte ICH etwas vorschlagen: wenn Sie sich keine proffessionell gestaltete, ungefährliche Kindermöbel anschaffen möchten (können), sich aber mit Pappe im Kinderzimmer unbedingt austoben wollen, lassen Sie das Bett einfach Bett sein und bauen Sie Ihren Kindern aus großen Kartons eine standfeste Burg auf dem Boden. Schneiden Sie Fenster und Türe aus und bemalen Sie das Ganze zusammen mit Ihren Kindern. Nichts weltbewegendes, aber auch nicht lebensgefährlich. Und wenn Sie keine Zeit haben, geben Sie Ihren Kindern große Stofftücher und Kuschelkissen: sie werden sich daraus eine Spielhöhle bauen und viel Spass haben. Und sie werden Ihnen danken.

 
Beitrag teilen: