Geliebte Samstage

Samstag – für mich mitlerweile der schönste Tag der Woche. Denn samstags bin ich ausschließlich im Laden und für unsere Kunden da. Während sich mein Mann Schweißperlen von der Stirn wischt – weil fast durchgehend ein überfüllter Laden – bin ich völlig entspannt und in meiner Fröhlichkeit nicht zu übertreffen: sich nur um eine Sache zu kümmern grenzt schon am Luxus pur. Nette Stammkunden mit den man lachen und fröhlich sein kann, neue Kunden die man begeistern kann geben Kraft für die bevorstehende Woche und das gute Gefühl, das Richtige zu tun. Dienstags bis freitags verbringe ich fast den ganzen Tag im Versandlager, es sei denn man kommt im Laden nicht weiter und braucht Hilfe. Das Team versucht sogar Telefonate von mir fern zu halten, damit es keine Verzögerungen beim Versand gibt. An diesen Tagen bleibt der (für mich so wichtige) Kundenkontakt fast völlig aus. Einerseits ist der tägliche Versand ein Dauerkampf gegen die Zeit, um alle Pakete versandfertig zu machen – somit muss ich mich dabei aus dem Verkauf zurückziehen. Anderseits müssen Kunden die eine ausführliche Einrichtungsberatung benötigen und sich nicht angemeldet haben schon weggeschickt werden, weil in dieser Zeit der Versand zum Stillstand käme. Damit habe ich persönlich sehr zu kämpfen, denn unsere Kunden kennen mich als jemanden der bedingungslos für sie da ist. Während unsere Onlinekunden nicht viel davon mitbekommen und die telefonischen Beratungen in den Abendstunden nach Ladenschluss durchgeführt werden können, hat sich für unsere Kunden vor Ort sehr viel verändert: größere Räumlichkeiten und mehr Kundenfrequenz parallel zum blühenden Onlineverkauf fordern eine viel komplexere Organisation hinter den Kulissen. Wäre ich täglich auch noch im Verkauf beschäftigt, würde das System wie ein Kartenhaus zusammenbrechen. Ganz anders samstags: der Versand wird nicht abgewickelt, der Wareneingang hält sich in Grenzen, das Telefon klingelt nicht alle 10 Sekunden, es wird keine oder kaum Ware nachbestellt, die meisten Lieferanten sind nicht erreichbar. Ich darf mit Herz und Seele für unsere Kunden da sein und ihnen vermitteln, was mir wichtig ist: dass ein Kunde unseren Laden mit dem guten Gefühl verlässt, während eines persönlichen Gesprächs für mich der wichtigste Mensch auf der Welt gewesen zu sein. Und er später beim Blick auf seine neuen Tapeten, Vorhänge, Möbel & Co. jeden Tag Freude verspürt, genau das Richtige für sich und sein Kind ausgesucht zu haben. Das ist meine/unsere Aufgabe und das allerschönste an dieser Arbeit, für die es sich lohnt, keinen Feierabend zu haben…

 
Beitrag teilen: