Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten

Heute hatte ich mal wieder spontan Besuch – von meinem Lieblingsaußendienstmitarbeiter (Sie wissen, der mit dem französischen Champagner). Spontan deswegen, weil er seinen Besuch niemals ankündigt (aber weil er mein Lieblingsaußendienstmitarbeiter ist, lassen wir´s mal durchgehen). Übrigens kündigt kaum ein Vertreter seinen Besuch an, aber das liegt wohl daran dass ich nie Zeit habe und bei einer Ankündigung nur Absagen erteile. Jedenfalls hatte mein Lieblingsaußendienstmitarbeiter – der übrigens Tapeten anzubieten hat – heute ein paar gute und ein paar schlechte Nachrichten „dabei“: unser Umsatz beim besagten Lieferanten ist im Vergleich zum Vorjahr um 50% gestiegen. Das ist eine gute Nachricht, wenn auch nicht ganz überraschend (bei dem Tapetenwahn den ich täglich mitmache). Auf der Kandidatenliste für die Auslieferung des neuen Tapetenbuchs belegen wir den stolzen Platz eins. Das schmeichelt natürlich auch. Das neue Buch ist – ohne mein Wissen – seit gestern an uns unterwegs. Ich überlege noch, ob das eine gute oder eine schlechte Nachricht ist. Das Buch habe ich gesehen, es liefert tatsächlich umwerfende Muster und Farben (sogar für Jungs), aber es ändert nichts an der Tatsache, dass von jedem Produkt eine Musterrolle kommt (während unsere Tapeten-, Bordüren- und Musterregalle platzen) und die komplette Kollektion in den Shop muss. DAS ist nämlich eindeutig eine schlechte Nachricht.

 
Beitrag teilen: