Kind- und Jugendmesse

Nun haben wir uns dieses Jahr auf einen langen Weg nach Köln gemacht. Ich muss sagen, die Messe war es wert. Abgesehen von ein paar Aussteller die den Eindruck machten als möchten sie nichts verkaufen in dem sie den Interessierten aus dem Weg gingen, war es eine schöne und interessante Angelegenheit. Zum einen endlich Menschen kennenzulernen mit den man nahezu täglich telefonischen Kontakt hat, und zum anderen haben wir mit 2 großen Hersteller exklusiver Kindermöbel und Textilien liebäugelt. Weil das Ganze aber noch einige Zeit dauern wird, verraten wir noch nicht um wen es sich handelt. Ausserdem haben wir traumhafte Babyausstattung aus England, Holland und Griechenland entdeckt und wurden erstmal mit einem Stapel Kataloge „beglückt“. Begeistert hat uns auch die neue MyJulius Kollektion die auf der Messe vorgestellt wurde: traumhaft nostalgische Applikationen in rosa/weiß für Mädchen und Rennautos für Jungen. Die Jungenkollektion lässt sich wunderbar mit Designers Guild Bordüre Pitstop kombinieren, sowie Autoteppichen aus Schweden die wir ebenfalls auf der Messe entdeckt haben. Als krönenden Abschluß liefen wir noch an einer Milch-Melk-Maschine vorbei und ich muss sagen, würde ich mich noch zu Schwangeren oder Stillenden zählen, hätte der Aussteller ein blaues Auge als Messe-Erinnerung: ein komplett verkabeltes Frauentorzo vom Busen bis zum Bauch machte den Eindruck, als würde es den letzten Tropfen Körperflüssigkeit einer Mutter aussaugen. So stelle ich mir eine Milchkuh in einem modernen Stall vor, aber keine Frau die Ihr Kind mit Liebe stillen möchte. Die „verkabelte Ausstellung“ grenzte schon an einer Diskriminierung, zumal unweit ein Stand mit Babyflaschen und Lätzchen im Kuhdesign zu finden war. Na dann, „mmuuuuuuuuuhh….“

Im großen und ganzen war es aber eine interessante Erfahrung und ein wunderschönes, entspanntes Wochenende den wir uns lange nicht gegönnt haben.

 
Beitrag teilen: