Lagerhaltung á la Fantasyroom

Für alle die unseren bevorstehenden Umbau ähm Anbau ähm Wanddurchbruch kopfschüttelnd kommentieren, habe ich einstimmig beschlossen, ein paar Bilder unseres aktuellen Lagers hier im Blog zu zeigen (alle die ein schwaches Herz haben möchten bitte kurz wegschauen). Wenn Ordnung das halbe Leben ist, leben wir derzeit die andere Hälfte (hab´ich schon erwähnt, so kann ich nicht arbeiten). Theoretisch würden wir ja ganz gerne aufräumen, praktisch haben wir aber keinen Platz für die Ware. Ob man es glaubt oder nicht, vor ein paar Monaten herrschte in diesem Raum noch eine Wahnsinnsordnung. Auch konnte man damals Lagerregale erreichen mit ohne seine Arme 2 Meter lang auszufahren. Man konnte sogar packen und sich frei bewegen. Zugegeben, packen kann man heute auch – man muss dabei nur ganz schnell in Deckung gehen können, weil einem mindestens 10 weitere Dinge auf den Kopf fallen ähm entgegen kommen sobald man etwas aus einem Lagerregal herausholt (hab´ich schon erwähnt, so kann ich nicht arbeiten). Und jetzt lehnen Sie sich zurück, schauen sich diese Bilder an und fühlen mit mir/uns mit: denn in diesem Raum darf ich jeden Tag arbeiten. Am Schreibtisch sitzend und mit einem großen Monitor direkt vor der Nase lässt sich der Hintergrund mit viel Fantasie etwas neutralisieren, meine Kreativität ist aber ernsthaft in Gefahr (hab´ich schon erwähnt, so kann ich nicht arbeiten). Und wenn Sie zu den Bewerbern für unseren Lagerhelfer/Versandmitarbeiter gehören – die Stelle ist übrigens so gut wie vergeben – wissen Sie jetzt auch, warum ich bei „Staplerführerschein vorhanden“ Schweißausbrüche bekomme.

P.S. Hab´ich eigentlich schon erwähnt? So kann ich nicht arbeiten.

 
Beitrag teilen: