Langeweile

Nein, mich betrifft die Überschrift natürlich nicht. Viel mehr ist sie ein Grund für den brandneuen „Onlinesport“, der besonders bei schlechtem Wetter ziemlich verbreitet zu sein scheint. Nach dem Motto „was mach ich denn so heute, ach ja, ich bestelle mal was online damit ich was auszupacken habe“ (Weihnachten ist ja auch schon lange her). „Will ich es wirklich haben? Eigentlich nicht. Aber ich will es mir anschauen. Warum? Weil mir einfach langweilig ist. Ist demjenigen der diese Ware für mich bestellt, verpackt und verschickt inkl. Rechnung schreiben vielleicht auch langweilig? Ach, das interessiert mich nicht. Ich bin ja der König. Selbst schuld wenn man einen Onlineshop betreibt. Man muss ein Widerrufsrecht einräumen. Und auch ein ziemlich großes Lager haben, denn alles was ich und die anderen die auch Langeweile haben doch nicht haben wollen, muss in diesem Lager verstaut werden.“

Naaa, habe ich es auf den Punkt gebracht? Doch nicht? Dann gehören Sie, lieber Leser, vielleicht mal zu „den anderen“ die keine Langeweile haben, oder zumindest vorher überlegen, ob Sie das Bestellte auch haben wollen. Nein, ich habe nichts gegen Retouren – sie bereichern so langsam meinen Alltag. Hätte ich keine zu bearbeiten, wurde ich sie schon vermissen. Ausserdem macht es mir mittlerweile richtig Spass ständig irgendwelches Geld zurück zu überweisen. Und auch Platz zu suchen für Dinge, denen auf der Nasenspitze schon steht (wenn sie denn eine hätten) dass sie wenn ich viel Glück habe innerhalb der nächsten 10 Jahre verkauft werden. Auch würde ich das ständige mailen von bezahlten DHL Etiketten für die Rücksendungen vermissen. Und wenn es mal nicht dazu kommt, bzw. eine Bestellung z.B. eine Woche nach Bestelleingang storniert wird, ist die Ware trotzdem bereits bestellt und entweder an uns unterwegs oder grade eingetroffen. In dem Fall soll ich natürlich dankbar sein mir das Porto für die Rücksendung zu sparen. Irgendwie bin ich das aber trotzdem nicht weil mir die (Kunden)Ware für die ich keine Verwendung habe vor den Füßen liegt. Oder im Laden. Oder im Lager.

Aber ich habe was gegen Konsequenzen, die aufgrund von diesen „Onlinesport-treibenden“ alle Kunden zu tragen haben: nämlich höhere Versandkosten, die wir demnächst verlangen müssen. Warum? Damit wir wenigstens bei den Versandkosten „für den einen Weg“, nämlich den Weg zum Kunden nicht drauf zahlen müssen. Bekanntlich werden diese ja auch bei einer Rückgabe nicht erstattet. Und warum es mich ärgert? Weil es wie immer die erhlichen Kunden abbekommen, die wirklich Interesse an den Produkten haben. Sie müssen nämlich in Zukunft für den Versand tiefer in die Tasche greifen. Schade eigentlich.

Ach so, fast hätte ich es ja vergessen: sicherlich wollen Sie auch wissen was der Hauptgrund für die Rücksendungen ist. Man liest die Artikelbeschreibung nämlich nicht. So nimmt man die Lieferzeiten, die Maße und auch sonstigen Text nicht wahr. Wenn man 50cm Platz für einen Wandaufkleber hat, kann man keinen 70cm großen Aufkleber gebrauchen. Leuchtet ein. Wenn man aber 2 Minuten seiner wertvollen Zeit opfern würde und lesen würde dass der Aufkleber nämlich 70cm groß ist, könnte ich auch etwas von meiner wertvollen Zeit sparen und dazu noch ziemlich viel Geld. Aber vielleicht kann ich in Zukunft auch ganz viel Zeit sparen in dem ich beim Artikel Onlinestellen mir einfach keinen Text aus den Fingern saugen muss der diesen Artikel beschreibt? Es liest doch eh keiner.

 
Beitrag teilen: