Liebeserklärung

„Ich wünschte Du wärst größer. Nicht nur größer, sondern richtig fett – dann würdest Du nicht mehr durch die Tür passen und müsstest für immer in meinem Bett bleiben“
„Ich wünsche Du wärst langsamer, dann würde ich Dich in meine Socke packen – damit Du nie wieder weglaufen kannst“
„Ich wünschte Du wärst kleiner, richtig winzig – dann könnte ich Dich in meine Tasche stecken und den ganzen Tag mit mir herumtragen“.
Schon gewusst? So macht man das heute mit den Liebeserklärungen. Damit der verehrte Blogleser nach diesem Craschkurs für Verliebte nicht denkt ich sei jetzt völlig übergeschnappt, möchte ich erwähnen: hab´ich nicht geschrieben (Blog zählt nicht). Das wird nämlich gesungen, und zwar von Milow – einem sympatischen „Kerl von nebenan“, der immer wieder einen neuen Hit landet. Und diesen finde ich total süß. Na gut, das eine oder andere würde ich ganz anders formulieren (und in meiner Socke ist es ziemlich langweilig), aber so eine schräge Liebeserklärung hat auch ihren Reiz. Ein bisschen Musik für die neue Frühlingswoche: Milow – You And Me

 
Beitrag teilen: