Mist gebaut

Weihnachtsgeschäft/-Stress hinterlässt Spuren: und zwar ordentlich. 2 Tage vor Weihnachten bestellt eine Kundin Wandaufkleber. Sie bekommt wie immer eine Auftragsbestätigung, leider kann der Artikel aber aufgrund der bevorstehenden Betriebsferien des Lieferanten nicht innerhalb von 2-3Tagen besorgt werden. Ausserdem vergehen 2 Wochen und die Kundin bezahlt auch nicht – das dachte ich zumindest. Zur Zeit gibt es nämlich einen neuen „Onlinesport“: Ware bestellen, seine Daten hinterlegen, und dann sich nie wieder melden. Bezahlen natürlich auch nicht. Deshalb werden seit wenigen Monaten alle Bestellungen 14 Tage ab dem Bestelldatum gelöscht, sofern die Zahlung nicht verbucht werden konnte. Die Kunden werden benachrichtigt dass Ihre Bestellung gelöscht wurde. So auch diese Kundin. Sie antwortet nicht. Per Zufall stelle ich aber vor 2 Tagen fest, dass die Kundin damals doch bezahlt hat, und zwar innerhalb von 3 Tagen. Tja, das sind wohl Momente wo man am liebsten durch das halbe Land reisen würde, um dem Kunden die Ware persönlich auszuhändigen, sich persönlich zu entschuldigen und am besten auch gleich die Wandaufkleber anzubringen! Stattdessen wird die Kundin sofort angeschrieben, die gewünschte Ware ist glücklicherweise grade vorrätig und wird innerhalb von wenigen Stunden zur Post gebracht – mit einem Gutschein, der hoffentlich als Wiedergutmachung aufgenommen wird.

Bilanz: innerhalb von mehr als 2 Jahren wird eine Zahlung übersehen. Dafür dass man einen rund-um-die-Uhr-Job hat, gar nicht so schlecht. Und dennoch eindeutig ein mal zu viel…

 
Beitrag teilen: