Tapetenbücherstau

Was passiert, wenn ein neues Tapetenbuch geliefert wird? 1. Es wird voller Vorfreude ausgepackt. 2. Beim Durchblättern mache ich Luftsprünge. 3. Ich klappe das Buch wieder zu, lege es zur Seite und laufe davon. Das Ganze ist in den letzten Wochen (und Monaten) ziemlich genau vier mal passiert. Mit anderen Worten, es hat sich ein Tapetenbücherstau gebildet. Die regelmäßigen Blogleser wissen, dass das Einscannen von Tapetenbüchern nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung ist. Bilderbearbeitung der eingescannten Tapeten ist noch ein Tick stupider und das anschließende Tapeten-Onlinestellen  grenzt schon an Menschenrechtsverletzung. Also liegt es an der Hand, dass ich seit Wochen (und Monaten) diese vier Tapetenbücher ignoriere – und zwar jedes mal wenn ich an ihnen vorbei laufe (was ungefähr 1.500 mal am Tag passiert). Ich habe sie auch extra so platziert, dass ich  fast jedes dieser 1.500 male über sie stolpere – in der Hoffnung dass mich dann doch der Ehrgeiz packt und ich die Sache angehe. In der Regel gehe ich solche Arbeiten nur dann an, wenn ich mich von anderen (noch ätzenderen Arbeiten) drücke. Aber diesmal hat es auch noch einen anderen Grund – das 5. Buch ist eingetroffen. Ich würde sagen, es wird Zeit loszulegen. Und außerdem habe ich eine Entdeckung gemacht: der Hersteller hat auf seiner Webseite jede einzelne Tapete aus drei von vier Büchern abgebildet. Die gute Nachricht: ich müsste nicht mehr einscannen. Schlechte Nachricht: ich habe bereits eingescannt. Hundert Punkte für Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Was ich mit diesem Beitrag eigentlich sagen will – die nächste Tapetenflut ist im Anmarsch…

 
Beitrag teilen: