Umgehend

Mein persönliches Unwort des Jahres (Jahrhunderts, Jahrtausends): „umgehend“. Ich habe etwas gegen dieses Wort. Ich kann dieses Wort nicht leiden. Mehr noch: ich habe schon eine Art Allergie gegen dieses Wort entwickelt. Übel: „Schicken Sie mir umgehend kostenlos und unverbindlich Tapetenmuster xy zu“. (Das berühmte Zauberwort würde diese Mail auch nicht mehr retten, es würde aber dem „umgehend“ zumindest ein wenig die Schärfe nehmen). Noch übler: „Schicken Sie mir umgehend Ihr letztes Angebot zum Schrank/Bett xy“. Nicht schnellstmöglich, sondern umgehend. Was ist der kleine aber feine Unterschied zwischen „schnellstmöglich“ und „umgehend“? Bei „schnellstmöglich“ gibt man mir die Chance, schnellstmöglich zu reagieren – was ich ohnehin immer tue. Bei „umgehend“ setzt man voraus, dass ich mich sofort und auf der Stelle – eben umgehend – darum kümmere: egal was ich gerade tue, ob ich mich um ein anderes (Kunden)Anliegen kümmere, 60 Pakete zu packen habe oder ganz einfach mal nicht da bin. Mag sein, dass ich diesem Wort zu viel (negativer) Bedeutung gebe. Aber ich kann es einfach nicht leiden. Weil ich es nicht leiden kann, löst es bei mir eine Art Trotzreaktion aus. Diese kann zur Folge haben, dass ich mich gar nicht rühre: denn kostenlos und unverbindlich verschicke ich weder umgehend noch schnellstmöglich Tapetenmuster, weil diese weder kostenlos noch unverbindlich geschnitten, gefaltet und sortiert direkt vom Himmel in unsere Tapetenmusterregale fallen. Und mein letztes Angebot ist bereits im Shop, und zwar erst recht, wenn es umgehend erfolgen soll. Ich kann mir nicht helfen – ich mag dieses Wort nicht. Es ist unhöflich, es ist respektlos, es ist überheblich, es ist arrogant und es ist ganz und gar nicht die feine Art, auf Menschen zu zu gehen. Denn hinter jedem Geschäft/Onlineshop stehen tatsächlich Menschen. Menschen wie Sie und ich, die sich oft 16 Stunden am Tag gerne und sogar umgehend um jedes Kundenanliegen kümmern, sofern sie offen, freundlich und höflich angesprochen werden. Hat die Anfrage jedoch einen überheblichen „du hast dich sofort darum zu kümmern“ Unterton (kurz: husch husch), kann ich nicht früh genug beginnen, mich gar nicht darum zu kümmern. Denn stellen Sie sich mal vor Sie wären ein Kunde, und ich würde Ihnen schreiben: „Bezahlen Sie umgehend Ihre Ware damit wir versenden können“. Oder: „Holen Sie umgehend Ihre Möbel ab“. Oder: „Schicken Sie mir umgehend Schokolade, damit ich mit Ihrer unfreundlichen Anfrage fertig werde“. Würden Sie sich a) umgehend, b) schnellstmöglich oder c) gar nicht darum kümmern? Eben.

 
Beitrag teilen: