Umzugstagebuch (4)

Erstens, ich würde sagen – das Ergebnis kann sich langsam aber sicher sehen lassen. Zweitens – wir haben eine Toilette bekommen (selten habe ich mich über etwas so gefreut). Drittens – es werde Licht in der Bude! Deckenarbeiten sind fast abgeschlossen, Lampen wurden teilweise eingesetzt und die Elektriker sind dabei diese nach und nach anzuschließen. Das wichtigste aber: unsere Gipser kommen richtig gut voran. Wie man auf den Bildern erkennen kann, stehen auf der linken Seite schon ein paar Kojen. Also, zumindest sind sie gerade dabei da bald zu stehen. Was mich betrifft, so musste ich heute Abend zum ersten mal ein bisschen Gänsehaut auspacken: junge, wird das schön. Ein bisschen stolz sind wir natürlich auch: seit es Fantasyroom gibt haben wir ausschließlich mit jenen Mitteln gearbeitet, die wir zur Verfügung hatten. Das bedeutet, wir waren/sind schuldenfrei – auch heute. Bereits eineinhalb Jahren nach Eröffnung des kleinen Ladenlokals in der Basler Straße konnten wir eine so große Fläche mitten in der Stadt für uns gewinnen. Lange Tage und Nächte der Planung haben sich ebenfalls gelohnt – so langsam werden unsere Vorstellungen real und der Raum bekommt ein Bild. Also, zumindest für uns, weil wir ja wissen wie es weiter geht. Unsere Blogleser/Gucker lassen sich einfach überraschen, in ein paar Tagen geht es ja schließlich weiter. Der einzige Wehmutstropfen: ich darf meinen Kleisterpinsel immer noch nicht schwingen lassen – erst wenn die Gipser fertig sind. Muss ich halt immer noch arbeitslos herumhüpfen und von der Arbeit abhalten ähm warten.

 
Beitrag teilen: