Vermöbelt

Wenn jeder zweite Möbelverkauf eine Reklamation zur Folge hat, hat man entweder die falschen Möbel im Sortiment oder den falschen Lieferanten. Oder beides. Seit einem halben Jahr bekommen wir regelmäßig falsche Teile, kaputte Teile oder gar keine Teile die alle eines gemeinsam haben: eine miserable Lackierung. Wir sind sauer. Unsere Kunden auch. Sind die Möbel ausnahmsweise in Ordnung und läuft alles nach Plan, braucht der Spediteur für die Zustellung zu lange – bis zu 4 Wochen innerhalb Deutschlands – unsere Kunden sind sauer. Wir auch. Geht es mit viel Glück schneller, nimmt der Spediteur unseren (bezahlten) Vertrageservice ins Kinderzimmer nicht ernst und will seinen Job nicht machen. Er lädt die Möbel vor der Tür ab und fährt davon. Unsere Kunden sind sauer. Wir auch. Wir suchen und finden einen neuen Spediteur für den Möbelversand. Geht ganze 2 Wochen gut. Danach: von 10 Kundenaufträgen werden 8 nicht vertragen, oder verschrottet, oder beides. Wir rennen unserem Geld hinterher und sind richtig, richtig sauer. Fassen wir zusammen: der Lieferant liefert zu 50% unbrauchbare Möbel. Die anderen 50% verschrottet der Spediteur. Der Lieferant liefert Ersatzteile nach. Wir versenden Ersatzteile auf unsere Kosten an den Kunden weiter. Der Spediteur verschrottet auch die Ersatzteile. (Wir sind kurz davor den Spediteur zu vermöbeln und essen Schokolade.) Erste Maßnahme: Möbel die laufend Reklamationen verursachen fliegen vorerst aus dem Shop und Laden. Abverkauf. Zweite Maßnahme: der Spediteur bekommt unsere Möbel nicht mehr in die Hand. Kein Möbelversand. Kunden sind sauer. (Wir laden ein zum gemeinsamen Schokoladenessen.) Und nun? Vor ein paar Tagen war unser Shop ziemlich möbellos. Jetzt ist er wieder aufgemöbelt, aber nur auf Abholung mit ohne Versand. Wir suchen und finden Alternativen – sowohl für den Versand als auch für den Lieferanten. Gute Nachrichten: 1. Voraussichtlich ab dem 15.04. rollt unser Möbelversand wieder, diesmal mit zwei Mann inkl. Müllentsorgung (hoffentlich nur Müll in Form von Kartonage und nicht von verschrotteten Möbeln). 2. Gespräche mit 2 neuen Möbellieferanten die ihre Möbellieferungen inkl. Montage beim Kunden selbst übernehmen sind abgeschlossen, wir starten in Kürze. Schlechte Nachrichten: die guten Nachrichten umgekehrt – unsere Kunden aus der Schweiz gucken in die Röhre, denn ihnen können wir weder Versand durch uns noch den neuen Möbellieferanten anbieten. Dafür vi(iii)el Schokolade. Abzuholen in unserem Ladengeschäft. Am besten zusammen mit Möbeln.

 
Beitrag teilen: