Wutprobe

Darf man unseren Laden als Treffpunkt für Kinderspielgruppe „missbrauchen“? Darf man sich in aller Seelenruhe unterhalten, während die Kleinen Annette Frank und Designers Guild Kissen aus den Regalen zerren, auf den Boden werfen und darauf schöne Gummistiefelabdrücke hinterlassen? Wieviel Augen muss man zudrücken, wenn die Kleinen mit Schuhen auf die Betten springen, die Lichterketten von den Baldachinen herunterreißen und sie durch die Gegend schleudern? Darf man mit Rutschautos und Puppenwagen zerstörerisch gegen die ausgestellten Möbel rammen, um die Mama – der das egal ist – auf sich aufmerksam zu machen? Und darf man eine gute Stunde später den Laden verlassen ohne von den Kindern zu verlangen, zumindest einen Teil der herumliegenden Gegenstände aufzuräumen bzw. aufzuheben? Schon wieder was gelernt – anscheinend darf man das (oder man tut es einfach). Und so viele Augen kann ich gar nicht zudrücken wieviel ich zudrücken müsste, um diese Kunden auch bei Ihrem nächsten Besuch freundlich zu empfangen – denn leider hat auch meine Kundenfreundlichkeit ihre Grenzen und kann den absoluten Gefrierpunkt erreichen. Und um diesen unschönen Beitrag noch unschöner abzuschließen, der nächste Spielgruppentreff bei Fantasyroom findet nur noch barfuß statt – ich muss mich um die Schadensbegrenzung kümmern, weil es manche Eltern leider nicht die Bohne interessiert.

 
Beitrag teilen: