Zahlungsarten (3)

Hier habe ich über die neuen Zahlungsarten in unserem Onlineshop berichtet. Dort habe ich auch erwähnt, dass wir uns diesbezüglich in einer Phase der nahezu überwältigenden Flexibilität befinden. Und genau das wollen wir noch ein bisschen vertiefen, bzw. eine weitere Zahlungsmöglichkeit testen – Kauf auf Rechnung (die nächste Stufe wäre vermutlich, wir verschenken alles – aber das lassen wir natürlich). Bisher haben wir hin und wieder auf Rechnung versendet wenn es ganz schnell gehen musste – bei niedrigeren Beträgen und vor allem bei Stammkunden – und diese Entscheidung habe ich immer so zu sagen „aus dem Bauch heraus“ getroffen. Im nachhinein denke ich, genauso wie ich Glück hatte mein Geld (fast immer) pünktlich zu bekommen, so hätte ich mit meiner Entscheidung auch auf die Nase fallen können. Bietet man jedoch diese Zahlungsart im Onlineshop und für Jedermann zugänglich an, muss man sich auf einen seriösen Anbieter verlassen können, der einem sämtliche Risiken abnimmt – zahlt der Kunde nicht, zahlt der Anbieter (nach einem gewissen Zeitraum). Nun habe ich mit verschiedenen Anbietern verhandelt, die Angebote verglichen, mir ordentlich Honig um den Mund schmieren lassen („Sie sind genau der Shop nach dem wir gesucht haben“, „so einen schönen Shop für Kinder haben wir noch nieeeee gesehen“) und mich letztendlich für BillSAFE entschieden. Nicht wegen des vielen Honigs, sondern weil er aus vielerlei Gründen für unseren Shop am besten geeignet ist – z.B. durch die einfache Abwicklung aus unserem Shopsystem bzw. unserer Shopadministration, im Gegensatz zu anderen Anbietern die ihre eigenen Portale bzw. Administration haben. Schließlich darf diese Zahlungsart keinen erheblichen Mehraufwand für uns bedeuten sondern unseren Kunden eine zusätzliche Sicherheit und mehr Flexibilität bieten. Zur Zeit werden Formulare mit gefühlt einer Million Zahlen ausgefüllt und Shopmodule eingebaut, umgebaut und angepasst – glücklicherweise darf ich mich wenigstens aus dieser Sache raushalten – und dann geht das Ganze an den Start (voraussichtlich nach unseren Pfingstferien). Wie erwähnt wird der Kauf auf Rechnung vorerst (vorsichtig) getestet und auf eine Kaufsumme von max. 1.000,00 Euro begrenzt. „Los“ geht es übrigens ab 100,00 Euro – und dabei wird es auch bleiben (weil unter uns gesagt eine ziemlich teuere Sache). Sollte mich die ganze Angelegenheit überzeugen, wird die max. Kaufsumme schrittweise angepasst bzw. erhöht. Genauso gut kann es uns natürlich auch passieren, dass wir schlechte Erfahrungen damit machen – in diesem Fall ist die Sache auch ganz schnell vom Tisch, weil keine Vertragsbindung. Ich bin sehr gespannt welche Erfahrungen wir mit dieser Zahlungsart machen werden und ob und inwiefern das Kaufverhalten durch den Kauf auf Rechnung beeinflusst wird. Außerdem hoffe ich, dass uns die Gänseblümchen-Methode erspart bleibt: zahlt, zahlt nicht, zahlt, zahlt nicht, zahlt… Fortsetzung folgt.

 
Beitrag teilen: