Der Kindermöbel Vergleich: Naturholz oder Mdf?

über mich

Hallo! Ich bin Sanja, Gründerin und Inhaberin von Fantasyroom. In meinem Blog zeige ich dir tolle Kinderzimmer Ideen und Lieblingsstücke
aus unserem Shop.

Die Sicherheit steht beim Möbelkauf auf Platz 1: Baby- und Kindermöbel dürfen keine Schadstoffe enthalten, weder im Material selbst noch in der Lackierung. Aber welches Material ist besser für dich geeignet: Naturholz oder Mdf? Hier erfährst du, wie welches Material „tickt“ und ob es für dich das Richtige ist.

Eigenschaften von Naturholz Möbeln

Naturholz Möbel sind in der Regel kostspieliger und „arbeiten“. Sie reagieren auf Lichtverhältnisse, Temperaturschwankungen, Sonneneinstrahlung usw. Das Holz verändert mit der Zeit seine Farbe – unbehandeltes oder geöltes Naturholz dunkelt z.B. nach.

Weiß lackierte Naturholzmöbel können (unschön) gelblich werden, sofern sie der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind oder direkt neben der Heizung platziert werden. Das Holz arbeitet und kann Risse bekommen – dies ist jedoch kein Reklamationsgrund und oft nicht zu vermeiden.

Handgefertigte, exklusive Opsetims Kommode aus Massivholz
Massivholz Möbel „arbeiten“ und verändern sich

Lackierte Holzmöbel: Verfärbung der Äste ist möglich

Wird für die Herstellung von lackierten Möbeln kein astfreies Holz verwendet, so verfärben sich die Äste in der Regel und werden gelblich und dunkler. Das ist ein chemischer Prozess und nicht zu vermeiden. Es ist weder ein Zeichen von mangelhafter Holzqualität, noch von einer schlechten Lackierung.

Aus diesem Grund weichen viele Hersteller bei Naturholz auf Lasuren aus – diese sind leicht transparent, die schöne Holzstruktur scheint durch und die Optik leidet nicht durch evtl. Farbveränderungen. Andere Hersteller verwenden ausschließlich astfreies Holz, um solche Schönheitsfehler zu vermeiden. Diese Naturholz Möbel sind in der Regel um einiges teurer.

Oliver Furniture Babymöbel aus massiver Birke, hier im stylischen Kinderimmer in Mint und Grau
Oliver Furniture Babymöbel ‚Wood‘ aus massiver Birke

Weichholz Arten bekommen schneller Gebrauchsspuren

Weichholzarten wie Fichte oder Kiefer sind bei den Naturholzmöbeln stark verbreitet. In der Regel werden diese lackiert oder lasiert angeboten. Wie der Name schon sagt, haben diese Holzarten eine „weiche“ Oberfläche und bekommen im Kinderalltag relativ schnell Dellen oder Druckstellen.

Ist die Oberfläche lasiert, fallen diese Gebrauchsspuren weniger auf als bei lackierter Oberfläche – hier platzt der Lack häufig mit ab. Kindermöbel aus Fichtenholz sind die preiswertesten Möbel unter den Naturholzmöbeln.

Holzarten wie Buche & Eiche sind extrem widerstandsfähig

Ganz anders sieht es z.B. beim Buchen- oder Eichenholz aus. Buche und Eiche sind unter den teuersten und unempfindlichsten Massivholz Arten, leider auch sehr kostspielig. Buche hat eine sehr harte, widerstandsfähige und schlagfeste Oberfläche und eine sehr feine Holzstruktur.

Die wenigsten Hersteller bieten Möbel aus vollmassiver Buche an, sondern weichen auf teilmassive Varianten aus. So entstehen z.B. Kombinationen aus Buche (kostspieliges Material) und Mdf (deutlich günstiger).

Hausbett und Kindersitzgruppe aus Naturholz im stylischen Kinderzimmer in Senfgelb und Dunkelgrau
Hausbett aus massiver Buche und Sitzgruppe aus Naturkautschuk-Baum

Eigenschaften von Mdf Kindermöbel

Mdf ist eine Abkürzung und steht für mitteldichte Faserplatte. Hier handelt es sich um kleine Holzfaser die gepresst und verleimt werden. Dadurch wird eine sehr dichte Struktur mit fester und unempfindlicher Oberfläche erreicht.

Mdf lässt sich einfach sägen, fräsen und lackieren. Die Oberfläche ist sehr glatt und weist keine Holzstruktur auf. Der große Vorteil von Mdf ist eine robuste Oberfläche die dem Kinderalltag standhält, sowie seine Beständigkeit gegenüber Temperaturschwankungen und Lichtverhältnissen.

Das Mdf verändert sich nicht und bekommt keine Risse wie Naturholz. Ein weiterer Vorteil ist der günstigere Preis. Die gepressten Platten sind ein günstiger Rohstoff für den Möbelhersteller, was sich natürlich auch im Endpreis der Möbel widerspiegelt. Daher hat sich Mdf bei der Herstellung von Möbeln für Babys und Kleinkinder stark durchgesetzt.

Kinderbank und Kommode 'Harlequin' von Cam Cam Copenhagen, hier im Jungenzimmer mit Safaritieren in Blau und Mint
Baby- & Kindermöbel von Cam Cam Copenhagen

Hübsche Kombinationen aus Mdf & Massivholz

Nicht alle Möbelteile lassen sich allerdings aus Mdf fertigen: Bettpfosten, Gitterstäbe bei Babybetten oder Beine von Tischen und Hockern werden immer aus Massivholz gefertigt. Mdf Platten gibt es nur in einer Stärke von 0,3 bis max. 2,2 cm und, wie der Name schon sagt, sind es eben Platten und nur für die Fertigung von Flächen geeignet.

Runde Stäbe oder Pfosten sind somit ausgeschlossen. Das ist allerdings nicht von Nachteil, denn wie folgendes Foto zeigt, sehen Kombinationen aus lackiertem Mdf und Massivholz einfach toll aus!

Kindersitzgruppe von Flexa Play in der Masivvholz/Mdf Kombination
Flexa Play Sitzgruppe aus Mdf und Masivholz

Mehr noch: Die Kombination aus Naturholz Elementen und lackiertem Mdf hat sich in den letzten Jahren zum großen Trend entwickelt. Diese Möbel wirken „warm“, kommen im beliebten skandinavischen Stil daher und lösen in vielen Kinderzimmern die schlichten weißen Möbel mittlerweile ab.

Ein schönes Beispiel dafür ist die hübsche Flexa Play Kollektion in Pastellfarben. Aber auch Kindermöbel die komplett aus Massivholz gefertigt werden, wie z.B. die beliebte ‚Wood‘ Kollektion von Oliver Furniture, gibt es in schöner, 2-farbiger Optik mit naturfarbenen Elementen.

Checkliste – welche Materialien für wen?

1. Möbel aus Weichholzarten (z.B. Fichte oder Kiefer): Du bist Liebhaber/in von echtem, natürlichem Holz und wunderschöner Holzmaserung. Es macht dir nichts aus, wenn sich die Möbel mit der Zeit in der Farbe und/oder Oberfläche verändern. Du möchtest deine Möbel als Erbstücke weitergeben und kannst dem „Shabby“ Charme nicht widerstehen. Oft finden sich diese (günstigeren) Weichholz-Möbel im Kinder- und Jugendzimmer wieder.

2. Möbel aus Hartholz wie Birke oder Buche: Du liebst Massivholz, Mdf kommt für dich nicht in Frage. Du bist bereit, etwas mehr für deine Kindermöbel auszugeben und wünschst dir eine astreine, hochwertige Holzqualität, die Veränderungen in der Farbe und Oberfläche ausschließt. Solche Holzmöbel aus massiver Birke findest du bei unseren Marken Oliver Furniture und Isle of Dogs.

3. Möbel aus Mdf oder Mdf/Massivholz Kombination: Deine Kindermöbel sollen in erster Linie eine harte, widerstandsfähige Oberfläche haben und sehr robust sein. Sie sollen eine gleichmäßige und glatte Oberfläche haben und vielleicht sogar in verschiedenen Farben lackiert sein? Dann wirst du im Möbelsortiment von Flexa fündig. Diese Materialien werden sowohl für Babyzimmer Möbel als auch für Kindermöbel eingesetzt.

Hier findest du alle Kindermöbel in unserem Shop.

Welche Materialien sind für Kindermöbel geeignet - Infos zu den Holzarten
Die richtigen Materialien für Baby- und Kindermöbel